Richtlinien

RICHTLINIEN BSC Vorgebirge e.V.

  1. Private Schnupper-Kurse

    Private Schnupper-Kurse (z.B. Familienmitglieder und Freunde) müssen im kompletten Vorstand angemeldet und genehmigt werden. Ein Obolus ist auf jeden Fall zu entrichten, z.B. p.P. 10,00 €. Private Grundkurse gibt es nicht!

    (Protokoll Vorstandssitzung vom 15.02.2013)

    1. Training nur während Trainingszeiten
      Außerhalb der Trainingszeiten findet kein Training durch Bernd statt. (Protokoll Vorstandssitzung vom 15.02.2013)
    2. Ausgabe von Bögen und BögenausrüstungBögen und Bogenausrüstung dürfen nur von langjährigen (mind. 2 Jahre) Vereinsmitgliedern, vom Vorstand oder Trainer ausgegeben werden und muss von diesen auch wieder entgegengenommen und auf Vollständigkeit hin überprüft werden.(Protokoll Vorstandssitzung vom 15.02.2013)
    3. Verleih von Bögen und Bogenausrüstung
      Bögen und Bogenausrüstung werden an „Neulinge“ nur noch für die Dauer von höchstens 2 Monatenverliehen.
      (Protokoll Vorstandssitzung vom 15.02.2013)
    4. SchlüsselvertragMit den wieder eingeführten „Schlüsselverträgen“ soll nachvollzogen werden können, wer Zugang zu Vereinssachen hat. Eine Weitergabe des/der Schlüssel – auch nur leihweise – an andere Personen ist ohne ausdrückliche und schriftliche Genehmigung durch den Vorstand nicht erlaubt.(Protokoll Vorstandssitzung vom 12.04.2013)
    5. Pfeilspitze in Scheibe: Sollte jemanden eine Pfeilspitze in der Scheibe stecken bleiben und nicht entfernt werden können, muss diese Stelle unmissverständlich und klar gekennzeichnet werden, so dass hier entsprechende Maßnahmen getroffen werden können.(Email Jörg Lammerich vom 23.07.2013)

    Stand 30.08.2013

     

    7. Platzreife und erforderliche Trainingseinheiten

    Anfänger müssen nach dem Grundkurs und Erhalt der Karte „Grundkurs erfolgreich bestanden“ sowie anschließendem Vereinsbeitritt mindestens 18 x am offiziellen Training teilnehmen. Dieses Training wird vom Trainer bzw. von einem Vorstandsmitglied abgezeichnet, wenn die Sicherheitsregeln und sonstige Schießgrundlagen an diesem Tag erfüllt wurden. Die einzelnen Tage des Grundkurses (in der Regel 3 Tage) werden bereits angerechnet.

    Frühestens nach vollständigem Abzeichnen der Trainingskarte bzw. sodann nach eigenem Ermessen des Anfängers kann sich dieser an den Trainer oder den Vorstand wenden und „Vorschießen“, um die Platzreife mit der entsprechenden Karte „Platzreife erfolgreich erworben“ zu erhalten. Mit Erhalt dieser Platzreife ist der Anfänger berechtigt – Erwachsene ohne Aufsicht; Kinder und Jugendliche nach wie vor unter Aufsicht eines erfahrenen volljährigen Schützen – außerhalb der Trainingszeiten auf dem Platz zu schießen.

    Das „Vorschießen“ umfasst das Einhalten der Sicherheitsregeln und die sonstigen Schießgrundlagen sowie das Schießen von 36 Pfeilen auf eine durch den Prüfer festgelegte Entfernung. Das Platzreife-Kärtchen ist auf Verlangen vorzuzeigen.
    Bei Nichtbeachtung obiger Richtlinien haftet der Verein nicht!

    (Protokoll Vorstandssitzung vom 30.08.2013)

    1. Reinlichkeit auf dem PlatzJedes Mitglied wird angehalten, seinen mitgebrachten Müll selbst zu entsorgen. Hierfür steht die bereitgestellte Mülltonne im Bereich des Unterstandes zur Verfügung. Ferner bitten wir zu beachten, dass das Rauchen im Unterstand zu unterlassen ist. Insbesondere ist das Entsorgen der Zigarettenreste in unserem Grill ebenfalls nicht Sinn der Sache.Als besonderes Anliegen möchten wir alle Mitglieder bitten, defekte bzw. alte Auflagen nicht an der Scheibe zurück zu lassen, sondern bei Erneuerung gleich die alte Auflage in der Mülltonne zu entsorgen.

      (Protokoll Vorstandssitzung vom 30.08.2013)

    2. Beaufsichtigung Kinder/Jugendliche
      Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nur unter Aufsicht eines erfahrenen volljährigenSchützen schießen.
      (Protokoll Vorstandssitzung vom 30.08.2013)
    3. Schießen auf sichere Entfernung
      Jeder Schütze wird angehalten nur auf die Entfernung zu schießen, die er aufgrund seiner Fähigkeitenauch sicher trifft.
      (Protokoll Vorstandssitzung vom 30.08.2013)

    Richtlinien_BSC_Vorgebirge_Bornheim